Japanreise – Teeauktion in Uji

Nach einem anstrengenden eindrucksvollen Tag gingen wir zur einem traditionellen japanischen Abendessen, wo mehrere Kleinigkeiten nach und nach serviert werden. Japanische Speisen sind köstlich. Japaner lieben frische Zutaten und kennen keine langen Kochzeiten wie in der europäischen Küche. Der natürliche Geschmack soll sich voll entfalten können. Deshalb sind die Speisen auch kaum gewürzt. Die Süßigkeiten waren für meinen europäischen Geschmack nicht süß genug. Auf die ästhetische Zubereitung wird sehr geachtet,  selbst die kleinsten Gaumenfreuden werden kunstvoll zubereitet.

Es war ein sehr schöner Abend, wir haben viel über Tee, seine Herstellung oder besondere Teepflanzen gesprochen und zum Ausklang des Abends hat uns unser Gastgeber auf eine Teeauktion eingeladen, die am nächsten Tag in Uji statt finden sollte. Ausländer verirren sich selten auf solch kleine lokale Tee-Auktionen, daher war ich sehr glücklich diese Gelegenheit zu bekommen.

 Teeauktion in Uji

Am nächsten Tag standen wir pünktlich vor dem Auktionhaus und wurden von Herrn Tamiya empfangen. Eine Tee-Auktion ist eine kleine Welt für sich, die sehr spannend und aufregend ist. Angeboten wurden heute hauptsächlich Senchas und Gyokuros in verschiedener Qualitäten, von handgerollten Gyokuros, die in sehr kleinen Mengen angeboten wurden, bis zu Tees minderer Qualität für Einkäufer aus der Großindustrie.

Teeauktion in UjiDie Tee-Händler waren schon bei der Arbeit. Die Form des Blattes, die Farbe des Aufgusses und der Geruch spielen neben  dem Geschmack eine wichtige Rolle. Der Händler bekommt auch die Informationen über das Anbau-Gebiet, verfügbare Menge und die Tee-Kultivar (Sorte der Teepflanze). Dann wird das Gebot festgelegt und per Display abgegeben. Ab da wird es spannend: Der höchste Bieter bekommt den Zuschlag.

Es war sehr interessant diese Vielfalt an Qualitäten zu probieren und zu vergleichen: Sehr schön gerollte, schimmernde, lange Nadeln der hochwertigen Senchas; plattgedrückte, leblose Blätter der minderwertigeren Qualitäten und auch Dust-Qualität (Staub) für den Teebeutel.




2 Reaktionen zu “Japanreise – Teeauktion in Uji”

  • Anna

    Super interessant. Wie beim Kaffee. Man kann es kaum glauben aber jede Sorte hat einen anderen Geruch und eine ander Farbe…Und dann muss mann den Preis bestimmen. Na das kann teuer werden.

  • Womi

    Diese Welt beinhaltet schon einiges an wunderbaren Schätzen wovon viele nichts wissen!

    Gruß Womi

Einen Kommentar schreiben