Pinglin – Berge, Wasser und großartiger Tee

Über den Taipei Yilan Highway verlässt man Taiwans Haupstadt Taipei in Richtung Pinglin. Der Regen hat nachgelassen und hin und wieder schimmert blauer Himmel durch die Wolken. Von tiefen Wolken umfangene smaragd-grüne Berge ragen über die Täler. Mitgerissen vom Rhythmus der Natur vergisst man hektisches Treiben und Trubel unserer urbanen Existenz.

Wenn wir über Pinglin sprechen denken einige Teetrinker automatisch an den Wenshan Pouchong Tee. Aufgrund seiner Gebirgslandschaft, der hohen Luftfeuchtigkeit, warmen Temperaturen und fruchtbaren Böden, bietet Pinglin optimale Bedingungen für das Wachstum von Teepflanzen. Pinglin liegt zwischen 300 und 800 m üNN und ist umgeben von Bergen der Xue Shan Kette. Aus dem Feitsui Wasserreservoir wird die Metropole Taipei mit Trinkwasser versorgt. Um das Trinkwasserqualität zu gewährleisten, hat die Regierung 1983 die Region geschützt. Die Teepflanzen können nun das ganze Jahr in einer natürlichen und sauberen Umgebung wachsen.

Die Region Pinglin hat sieben Dörfer die vier Teegebiete bilden. Shande befindet sich oberhalb des Dorfes Pinglin. Durch seine Lage werden die Teegärten von der Sonne verwöhnt und der Tee aus diesem Dorf, besonders die Winterernte, ist sehr aromatisch. Der Duft erinnert leicht an weiße Ingwer-Lillie. Der Boden des Daling Dorfes ist einzigartig und reich an Mineralien: sein Tee hat spezifischen „erdigen“ Beigeschmack. Cucu Dorf hat seine Winde: der Tee ist sehr vielseitig und graziös. Shuide Dorf befindet sich in höheren Lagen und sein Tee sehr sanft und süß.

Durch strikte Regelungen ist es jedem Teefarmer erlaubt nur ca. einen Hektar Land zu bewirtschaften. Die meisten Farmer waren nicht besonders glücklich mit dieser Regelung. Begrenzt durch die Ressourcen haben sie sich im Laufe der Jahre auf Perfektion der Teekunst fokussiert. Die traditionellen Herstellungsmethoden werden optiemiert.  Bei der Produktion wird auf Qualität des Tees geachtet.  In Pinglin werden viele verschiedene Teekultivare angebaut: Junxuan, Sijichun, Wuyi, Qilan etc.. Nach langer Experimentierphase stellten die Teefarmer fest, dass nur aus dem Pflückgut des Qingxin Oolong der beste Pouchong entsteht.

Die nebelbedeckten Berge mit ihrem Wolkenmeer schaffen eine einzigartige Kulisse, die dem Wenshan Pouchong seinen reizenden Charakter verleiht. Sein trockenes Blatt ist dunkel grün und leuchtend. Süßer und blumiger Duft frisch aufgegossenen Blätter überwältigt unser Geruchssinn. Der klare Aufguss leuchtet honig-grün.  Ein Tee den viele Europäer noch entdecken müssen.




Einen Kommentar schreiben