Matcha Parfait – Dessert mit grünem Tee

Matcha ParfaitMatcha, das grün leuchtende Teepulver aus Japan, gewinnt immer mehr an Beliebtheit in Europa. In Japan ist dieser Tee ein Bestandteil der Teezeremonie und ist sehr kostbar. Matcha ist keine Selbstverständlichkeit im Alltag der Japaner.

Besonderes jüngere Japaner entdecken gerne exotische Teesorten wie Darjeeling, Assam oder aromatisierte Früchte- und Kräuter Tees aus Europa. Ich war sehr amüsiert, als ich in mehreren guten Cafés in Kyoto einen exzellenten losen Darjeeling serviert bekommen habe und zwischen Sacher Torte, Schwarzwälder Kirschtorte und anderen europäischen Spezialitäten wählen durfte.

Was aber aus dem Alltag der Japaner nicht wegzudenken ist Matcha-Eis. Dieses bekommt man an jeder Ecke. Zwar wird für die Herstellung von Matcha-Eis kein hochwertiger Matcha verwendet, den unverwechselbaren Geschmack bekommt das kühle Milchdessert aber trotzdem. Auch Houjicha Eis habe ich entdeckt, obwohl ich den Geschmack etwas gewöhnungsbedürftig fand. Houjicha ist auch Grüntee, welcher vor allem aus Stängeln besteht (Karigane), der über einer starken Flamme geröstet wird und dadurch einen pikanten, leicht nussigen Geschmack erhält. Houjicha ist sehr beliebt und stark verbreitet in Japan.

In Erinnerung an meine schöne Zeit in Kyoto habe ich ein einfaches Rezept mit Matcha ausprobiert. Das Parfait ist schnell zubereitet, benötigt aber längere Zeit zum gefrieren. Ein exotisches Geschmackserlebnis ist garantiert.

Zutaten für 8 Portionen
Zubereitung ca. 20 min.
Mindestens 5 Stunden zum Gefrieren

  • 10 g Matcha
  • 6 Eigelb
  • 100 g Zucker
  • 100 ml Milch
  • 300 ml Schlagsahne

Zubereitung

Matcha mit etwas kaltem Wasser glattrühren, bis eine cremige Paste entsteht. Eigelb mit 100 g Zucker 3-4 min zu einer luftigen Masse schlagen, Milch dazugeben und im heißen Wasserbad mit einem Schneebesen in 5-6 Minuten dicklich-cremig aufschlagen. Die Matcha-Paste zugeben und 1 Minute weiterschlagen.

Die Parfaitmasse abkühlen lassen. Sahne nicht zu steif schlagen und unter die Parfaitmasse heben. Eine geeignete Form mit hohem Rand mit Klarsichtfolie auslegen. Die Parfaitmasse einfüllen und glattstreichen. Mit Folie abdecken und über Nacht einfrieren.

Kurz vor dem Servieren die Folie entfernen. Parfait in 3 cm große Würfel schneiden oder in Kugeln formen.




7 Reaktionen zu “Matcha Parfait – Dessert mit grünem Tee”

  • Florian

    Schönes Rezept und sicher sehr lecker. Werde ich bald mal nach“kochen“.

    Viele Grüße
    Florian

  • Ralph Maya

    Klingt richtig lecker, muss man auf jeden Fall mal probieren denke ich sofern man Matcha mag. Das Houjicha Eis klingt fast schon noch interessanter….aber immer wieder schön zu sehen wie man aus altmodisch modern machen kann :)! Werd es definitiv die nächsten Tage mal ausprobieren!

  • Token

    Ich liebe Matcha-Eis! 😀 Houjichaeis klingt echt interessant… wie das wohl gemacht wurde?

  • Natalia

    Mann könnte 2-3 EL Hōjicha Teeblätter in Milch ca. 3 min köcheln, aussieben und kurz abkühlen lassen. Schmeckt nicht sehr intensiv wie in Japan aber trotzdem exotisch.

  • Jan

    Wow – einfach, aber lecker! Habs direkt mal ausprobiert und war begeistert. Übrigens sehr ansprechendes Layout deine Seite.
    Ich werd öfters mal hier vorbeischauen…
    Grüßle, Jan

  • Mick

    Wow! Da läuft einem ja schon beim Anschauen der Bilder das Wasser im Mund zusammen! Vielen Dank für das tolle Rezept, das muss ich unbedingt auch mal ausprobieren!

  • matchamonk

    Wow, das sieht ja wirklich sehr lecker aus. Das muss ich unbedingt einmal machen und dann genießen!

Einen Kommentar schreiben