Darjeeling Muscatel – was ist das?

Eine besondere Teesorte möchte ich heute gerne vorstellen: der Darjeeling Muscatel. Dies ist eine der berühmtesten Teesorten Darjeelings. Sehr oft treffe ich in Teebeschreibungen die Begriffe „Muscatel“, „Muscatel Geschmack“ oder „Muscatel Aroma“. Nur sehr selten handelt es sich dabei um einen wahren Muscatel. Echte Muscatels sind nämlich selten und sehr schnell von Teekenner vergriffen.

Ein Muscatel hat eine Besonderheit: die Teeblätter müssen vor der Pflückung von einem bestimmten Insekt  befallen sein. Dieses Verfahren wird auch in Taiwan benutzt um Oolong Tees (z.B. Oriental Beauty Oolong) herzustellen.

Darjeeling Tee

Als ich Rajah Banerjee vom Makaibari-Teegarten nach Muscatel fragte, erzählte er: „Nach der First Flush Ernte in Darjeeling verlangsamt sich der Wachstum der Teesträucher für 2-3 Wochen. In dieser Zeit, bekannt als Bajhee Periode, erholen sich die Pflanzen von den wachstumsintensiven Frühlingsmonaten. Mit dem ersten ausgiebigen Sommerregen beginnt die neue Wachstumsphase in Darjeeling. Die Natur bejubelt den Regen mit einer Explosion der Lebensenergie. Es ist eine wunderbare Zeit, in der sich die Natur in voller Schönheit präsentiert – mit allen ihren Kreaturen und Blumenpracht.
In einigen Darjeeling-Regionen vermehren sich jetzt die Insekten in großen Mengen und befallen die Teesträucher. In den „angeknabberten“ Teeblättern beginnt bereits jetzt die Fermentation. Zeit für einen wahren Muscatel…“

Viele Faktoren müssen dabei stimmen: das Wetter, die Insekten auch der Zeitpunkt für die Pflückung. Ich hatte die Möglichkeit gehabt, mehrere Muscatels von Margarets‘ Hope aus der Saison 2012 zu verkosten. Die Tees wurden zur unterschiedlichen Zeiten gepflückt mit Abstand von 1-2 Wochen. Selbst da fielen große Unterschiede im Geschmack und Aroma auf.

Teeblatt befallen von InsektenViele Teegärten versuchen einen Muscatel zu produzieren, aber nur wenige Gärten genießen den Ruf dies tatsächlich zu können. Wahre Muscatel kommen von Margarets‘ Hope, Makaibari, Balasun, Selimbong, Sungma, Jungpana, Ambootia und Castleton.

Andere Gärten werben mit Ausdrücken wie „Muscatel Geschmack“ oder „Muscatel Aroma“ in der Hoffnung einen besseren Preis für den Tee erzielen zu können. Wenn ein besonders günstiger Muscatel im Shop angepriesen wird, wird er kein echter sein




2 Reaktionen zu “Darjeeling Muscatel – was ist das?”

  • Jannick

    Wow, tolle Fotos! Da bekomme ich gleich Fernweh.

  • Teekenner-Magazin

    Hallo lieber Autor,

    einen sehr interessanten Artikel haben Sie geschrieben. Ich finde den Content sehr interessant und wahrheitsgemäß. Die asiatischen Teesorten werden schon lange in der chinesischen Medizin verwendet.

    Super Artikel und tolle Fotos!

    Vielen Dank und beste Grüße

Einen Kommentar schreiben