Archiv für "Rezepte"

Chai gewinnt in Deutschland immer mehr an Popularität. Ob im Teebeutel, lose oder als Instant-Pulver – es gibt ihn in unzähligen Variationen und Geschmacksvarianten. Auch in vielen Cafés bekommt man ihn mittlerweile angeboten. Dabei wissen nur wenige Fans von diesem neuen deutschen Life-Style Trend, dass Chai der populärste Tee in Indien ist.

Schwarzer Tee wird in Indien immer mit Milch getrunken. Man könnte glauben, es handelt sich um eine englische Gewohnheit, dass seinen Ursprung in der Kolonialzeit hat. Doch ist ihr Ursprung tatsächlich rein indisch. Die Inder bemerkten, das die Gerbstoffe im Schwarzen Tee dem Magen schadeten. Also “vermählten” sie den Schwarzen Tee mit ihrer guten heißen Milch,  die die Wirkung der Gerbstoffe dämpft. Zudem fügten sie ein paar heimische Gewürze hinzu. Der indische Chai war geboren – ein sehr konzentriertes und würziges, aber am Gaumen sehr mildes Getränk. Den ganzen Beitrag lesen…

Der Sommer verwöhnt uns dieses Jahr nicht mit seiner Aufmerksamkeit. Auf der Sehnsucht nach der Sonne und der wohltuender Wärme habe ich mir einen Marokkanischen Minztee zubereitet. Die Pfefferminze wächst ja auch reichlich im Garten.

Es mag ungewöhnlich zu sein, dass grüner chinesischer Tee zum Lieblingsgetränk eines Afrikanischen Landes wurde. In vielen Ländern des Kontinents bevorzugt man einen kräftigen Schwarztee. Die Tradition reicht bis ins 18. Jahrhundert zurück, als England nach neuen Märkten suchte und Marokko drängte, Tee zu trinken und bei den Engländern zu kaufen. Tee, Teeservice und Zucker wurden im 19. Jahrhundert  als Geschenke an den Königshof von Marokko gesendet und es dauerte nicht lange, bis das Volk begann, Tee zu trinken. Doch die Schwarzen Tees hatten bei Marokkanern wenig Erfolg. Es setze sich chinesischer Grüner Tee durch, der dort mit viel Zucker und Pfefferminze, grüner Minze oder anderen Duftkräutern vermischt wurde. Den ganzen Beitrag lesen…

8.Nov 2010

Earl-Grey-Creme

In der letzten Zeit befasse ich mich viel mit der Schokolade, als den perfekten Begleiter zum Tee. Die Welt des Kakaos ist genauso faszinierend und vielfältig wie die Welt des Tees: Von Schokolade mit 100 % Kakaoanteil, die sich durch ihren außergewöhnlichen und edlen Geschmack und Milde auszeichnet bis hin zu raffinierten Kreationen mit Früchten oder Gewürzen, welche aus der Zunge ein wahres Feuerwerk der Aromen entstehen lässt. In der Verbindung mit einem edlen Tee bildet die Schokolade eine perfekte Kombination.

In der November Ausgabe von myself habe ich zufällig ein tolles Rezept mit Tee und Schokolade entdeckt, das ich rasch für sie ausprobiert habe. Das Ergebnis ist köstlich und exotisch. Hier die Anleitung zum nachmachen:

Earl-Grey-Creme

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 TL Earl Grey
  • 200g Schokolade (70% Kakao)
  • 4 Eier
  • 80g Zucker
  • 200g Creme Double
  • 1 El Orangenblütenwasser (oder frisch gepresster Orangensaft)

Zubereitung

Tee ca. 5 min in 100ml kochendem Wasser ziehen lassen. Schokolade in kleine Stücke brechen und mit dem heißen Tee im leicht siedenden Wasserbad schmelzen. Topf vom Herd nehmen und leicht abkühlen lassen.

Eier trennen, Eigelb unter die Schokolade rühren. Eiweiß aufschlagen, 40 g Zucker hinzufügen und weitere 5 Minuten aufschlagen. Eischnee gleichmäßig unter die Schokoladencreme mischen.

Creme in 4 Tassen oder Dessertschalen füllen und mindestens 4 Stunden, am besten über Nacht, in den Kühlschrank stellen.

Creme double mit restlichem Zucker aufschlagen, dabei das Orangenblütenwasser dazugießen. Zum Schluss auf der Creme verteilen.

Lassen Sie es sich schmecken!

11.Jun 2010

Exklusiver WM-Genuss

GiraffenBier, Cola, Limo – Erfrischendes an heißen Tagen ist nicht immer gesund. Wer die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2010 stilecht genießen will, dem bietet das Gastgeberland Südafrika eine Alternative: ausschließlich im Gebiet der Cedarberge Südafrikas, ungefähr 230 Kilometer nördlich von Kapstadt wächst Rooibos-Tee.

Das südafrikanische Nationalgetränk ist ein ideales Sportlergetränk, denn es ist besonders reichhaltig an Elektrolyten und eignet sich daher sehr gut zum Auffüllen der durchs Schwitzen ausgezehrten Mineralstoffdepots. Die mineralischen Inhaltsstoffe der Sorte sind fast deckungsgleich mit den Stoffen, die bei sportlichen Aktivitäten durchs Schwitzen verloren gehen.

Erfrischungs-Cocktail-Tipp:

Alle Zutaten mischen. Gekühlt servieren. Viel Spaß bei public viewing!

27.Apr 2010

It´s Tea time!

Wer schon mal einige Tage in Südengland verbracht hat, hat sicherlich in der einen oder anderen Menükarte den Begriff „Cream Tea“ gesehen.

Als Cream Tea (auch Devonshire tea oder Cornish cream tea genannt) wird in Großbritannien eine kleine Mahlzeit bezeichnet, die aus kräftigem Schwarzen Tee, Scones, Erdbeermarmelade und Clotted Cream besteht.

Clotted Cream ist sehr englisch und ich habe sie hier in Deutschland noch nicht gefunden. Sie erinnert etwas an Butter und hat einen Fettanteil von ca. 60 %.  Ist also nicht ganz ohne! Diese Kombination bekommen Sie in Südengland in einfachen Cafes und auch in noblen Restaurants angeboten. Ich muss zugeben, dass ich durch meinen Aufenthalt in England einige Scones auf dem Gewissen habe. Den ganzen Beitrag lesen…

25.Feb 2010

Grapefruit in Gelee aus Weißem Tee

In dem alten Karton mit einer Rezepte-Sammlung habe ich diese Woche ein Rezept mit Tee gefunden. Den probierst du jetzt aus, dachte ich. Das Ergebnis meiner Bemühungen ist ein köstlicher und erfrischender Dessert geworden, den man auch ohne schlechtes Gewissen geniessen kann:

Für 2 Portionen:

1 Roter Grapefruit
1 Weißer Grapefruit
1 Granatapfel
1 EL loser Weißer Tee
1 Tasse Wasser
2 TL Zucker
2 EL Gelatine Pulver 

Zubereitung:

Die Grapefruits schälen, segmentieren und die weiße Haut entfernen.
Den Granatapfel entkernen. (Tipp: Schneiden Sie dafür die Krone des Granatapfels ab und schneiden Sie die Haut in vier Segmenten an. Weichen Sie den Granatapfel für 10 min im kalten Wasser ein. Der Frucht lässt sich danach leicht brechen und die Kerne lösen sich sehr leicht von der Haut.)

Wasser aufkochen und 2 min abkühlen. Weißen Tee aufgießen und nach 5 min Ziehzeit entnehmen. Mit Zucker süßen und abkühlen lassen. Gelatine-Pulver mit dem Tee vermischen.

Die Grapefruit und Granatapfel-Samen in Glasschälchen platzieren, mit dem Tee-Gelee füllen und im Kühlschrank 2-3 Stunden abkühlen lassen.

30.Nov 2009

Teepunsch für die Adventszeit

TeepunschDie Tage sind wieder kurz geworden und es wird Zeit, den Winter zu begrüßen. Um Ihnen den Start in den Winter zu versüßen und um die Vorfreude auf de Adventstage zu steigern hier ein tolles Rezept für einen Teepunsch:

Zutaten:
für 4 Personen
für ca. 1 Liter

  • 2 EL Schwarzer Tee
  • 6 g Zucker
  • 4 Streifen dünn abgeschälte Zitronenschale (unbehandelt)
  • 1 Stern-Anis
  • 200 ml Holunderblütensirup
  • 100 ml brauner Rum

Zubereitung:

1l Wasser aufkochen. Tee in einem Teefilter zugeben und 3-4 Minuten darin ziehen lassen. Tee entfernen und Zucker zugeben. Zitronenschale und Steranis 10 Minuten darin ziehen lassen.

Teepunsch mit Holunderblütensirup und Rum würzen, etwas erhitzen und genießen.

Sushi

In verschiedenen Kulturen ist eine Tasse Tee ein fester Begleiter zur jede Mahlzeit. Ob Frühstück, Brunch, Mittagessen, Abendbrot oder spätes Mahl, es gibt immer einen passenden Tee dazu. Denn der Tee hat die Eigenschaft das Geschmacks- und Geruchsempfinden zu sensibilisieren. Er betont die geschmacklichen Eindrücke und hebt die Feinheiten der Speise hervor. Und viele Gerichte bilden mit dem Tee ein “Paar”.

Aber wie lässt sich das fantastische Potential des Tees mit unseren Speisen kombinieren. Hier sind ein paar einfache Regeln: 

Weisse Tees haben sehr zarte Aromen und sind hervorragende Begleiter zu milden, nicht zu intensiven sahnigen und zitronigen Speisen zu hellem Geflügel und Süßwasserfisch sowie zu leichten Desserts aus Mandeln oder Kokosnuss.

Grüne Tees sind sehr vielseitig und passen sich leicht an. Sie harmonieren mit nicht zu stark gewürzten Speisen: Gemüse, Meeresfische und Meeresfrüchte, Reis und gedämpfte Teigtaschen. Ein japanischer Sencha kombiniert sehr gut mit Zander. Je nach spezifischer Note des Tees – gemähtes Gras, Algen, unreifes Getreide – lässt sich die Abstimmung optimieren.

Leicht oxidierte Oolongs sind besonders heikel, wenn es um die richtige Kombination geht. Sein blumiges oder fruchtiges Aroma wird von schweren, stark gewürzten Speisen schnell zerstört. Sehr gut lassen sich mit „grünen Oolongs“ Schweinefleisch und gedämpfte Teigtaschen, aber auch Jakobsmuscheln, Scampi und Garnelen vermählen. Stärker fermentierte Oolongs vertragen auch kräftigere Begleiter, selbst Karamelltöne oder Sojasauce.

Schwarze Tees kommen am häufigsten vor und sind einfach zu kombinieren. Am besten passen sie zu zu pikanten Gerichten und zu Braten. Schwarzer Tee liebt Fleisch und Curry, Konfitüren und Schokoladen-Speisen.

Pu-Erh Tees werden in China traditionell zu fetten Speisen serviert. Sie passen zu allen vollmundigen Speisen, zum Wildfleisch, Ente, geräuchertem Fisch, würzigen getrockneten Wurst und Innereien.

Mit diesen einfachen Regeln können Sie selbst einen Tee passend zu Ihren Mahlzeiten auswählen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Besonderheiten jeder Sorte kennen zu lernen und um herauszufinden, mit welcher Speise sie am besten harmoniert.

 Es lohnt sich und bereitet immer wieder einen neuen Genuss.

18.Okt 2009

Rinderfilet mit wildem Berg-Rooibos

Rinderfilet mit wildem Bergrooibos

Heute möchte ich  euch einen Rezept mit dem wilden Rooibos Tee präsentieren. Dieses Rezept ist exklusiv vom Restaurant Goldfisch in Hamburg entwickelt und ist sehr einfach in der Zubereitung:

Zutaten:

Zubereitung:

Zunächst wird der Rotwein mit Zucker, Zitronenthymian und dem wilden Berg-Rooibos aufgekocht und anschließend zur Seite gestellt, damit er abkühlen kann.
Schneiden Sie das Rinderfilet in gleichmäßige Würfel und legen Sie es in den abgekühlten Sud ein und lassen Sie das Filet ca. 1 Stunde in dem Fond ziehen.
Nun werden die Filetwürfel kurz aber gleichmäßig angebraten und serviert.

Viel Erfolg beim Nachkochen und noch einen schönen Sonntag!

7.Okt 2009

Jetzt wird gekocht! (Teil zwei)

Gestern habe ich Ihnen einige Möglichkeiten vorgestellt, wie Sie ihren Tee außerhalb der Teetasse verwenden können. Machen wir einfach weiter da, wo wir Gestern aufgehört haben:

Tee zum Dünsten
Rooibos mit MinzeVersuchen Sie Ihren Fisch auf dem Gemüsebett mit Tee anstatt mit Wasser zu dünsten. Der Tee wird dem Gericht eine besondere Note geben. Ich empfehle zum Beispiel zum Heilbutt einen würzigen Chai mit Kardamon, Nelken und Zimt.

Tee als Zusatzaroma
Einen Hauch Jasmin-Tee zum Reisgericht oder ein Kalbsfilet mit einem pulverisierten Lapsang Souchong bestreuen und schon haben Sie eine neue interessante Geruchs- und Geschmacksebene erreicht.

Tee als Gemüse
Auch darf man nicht übersehen, dass Tee auch als essbares Grün in der Küche verwendet werden kann. Einige Tees haben eine Spinat-Note im Geschmack. Warum nicht anstatt Spinat die aufgegossenen Sencha-Blätter zu verwenden? In Japan werden Sencha- und Gyokuro-Blätter nach dem Aufguss nicht weg geworfen, sondern dem Reis bei gemischt.

Die Vorteile mit dem Tee zu kochen sind genauso zahlreich, wie den Tee zu trinken. Die Teeblätter enthalten viele Vitamine und Antioxidantien, die unserem Körper zu Gute kommen.

Tee scheint nicht nur ein erfrischendes und köstliches Getränk zu sein, sondern auch eine interessante und vielseitige Zutat, die jetzt auch in die westliche Kochszene vordringt. Versuchen Sie einfach Ihren Lieblings-Tee in Ihren kulinarischen Erkundungen zu berücksichtigen. Die besten Ergebnisse werden Sie mit dem Tee erzielen, der Ihnen am besten schmeckt. Auf der Suche nach neuen Wegen rund um den Tee sind Sie nur durch Ihre Fantasie begrenzt.

Haben Sie eine neue Entdeckung gemacht? Lassen Sie mich es wissen!

6.Okt 2009

Jetzt wird gekocht!

In diesem Monat möchte ich ein neues Thema angehen.

Einen Abend bei einer hervorragender Tasse Tee hatte ich die Idee gehabt: der Tee und das Kochen zu vereinen. Je mehr ich darüber dachte, desto mehr wurde mir klar wie vielfältig die Einsatzmöglichkeiten der Camelia Sinensis (Teepflanze) sind. Sofort wurde recherchiert und hier sind nun einige Beispiele:

Tee als Gewürz
Die Teeblätter (ich empfehle einen stärker fermentierten Oolong) einfach in der Pfeffermühle zusammen mit weißem Pfeffer mahlen. Diese einfache Mischung passt perfekt zu Steaks und Koteletts. Der Tee fügt ansonsten gewöhnlichen Mahlzeit eine herrliche asiatische Note bei.

Tee als Marinade
Haben Sie sich schon mal gefragt, was sie mit dem Rest von Earl Grey in der Teekanne machen sollen? Werfen Sie es nicht weg! Verwenden Sie es! Geben Sie den Aufguss zu Ihrer Lieblings-Marinade für Hähnchenbrust. Ihre Gäste werden von einem neuen mysteriösen Geschmack überrascht.

Tee als Zartmacher
Zu den vielen Eigenschaften des Tees gehört auch der Effekt Fleisch oder Fisch zarter zu machen. Versuchen Sie mit einer Tasse Tee. Es muss kein Camelia Sinensis Tee sein. Es funktioniert auch mit Rooibos Tee und verleiht dem Gericht noch eine weitere einzigartige Geschmacks-Nuance.

Morgen geht’s weiter….

1.Aug 2009

Eiskalter Teegenuss

Sommererfrischung mit extra Gesundheits-Kick!
Das Wetter am Wochenende verspricht heiß zu werden. Wie wäre es mit einem erfrischenden belebenden selbstgemachten Eistee? Vor allem ist er viel gesünder und köstlicher als viele Limonaden und Fertiggetränke.

Für die Eistee-Zubereitung sind Schwarz-, Grün- und Rooibos-Tees gleichermaßen geeignet. Damit das wunderbare Aroma des Tees und die Farbe erhalten bleiben, darf der Tee nicht im Kühlschrank langsam abgekühlt werden. Der richtige Eistee wird „geschockt“, das heißt, der heiße Tee wird sofort nach der Ziehzeit über die Eiswürfel gegossen. Das Getränk wird sofort kalt, schmeckt herrlich erfrischend und bleibt hocharomatisch.
Ich empfehle für den Aufguss nur etwas mehr Tee als sonst zu nehmen (nicht die doppelte Menge, wie oft empfohlen!), auch wenn man den Aufguss durch das Eis noch weiter streckt. Eistee ist ein Durstlöscher und es ist oft besser wenn er etwas feiner im Geschmack ist.

Schwarzer Eistee
Der “klassische” Eistee wird oft aus würzigem Assam- und Ceylon-Schwarztee zubereitet.

Zutaten für 4 Personen:

1 l frisches Wasser
3 Esslöffel schwarzen Ceylon Tee, z.B. Ratnapura FBOP EX SP
1 unbehandelte Zitrone
Rohzucker oder Honig nach belieben
20 Eiswürfel

Zubereitung:

Tee mit 1 l Wasser aufbrühen und 3 min ziehen lassen. Die Zitrone auspressen und den Saft mit dem Tee vermengen. Eistee nach Geschmack mit Honig oder Rohzucker süßen. Legen Sie die Eiswürfel in Gläser oder eine Kanne und gießen Sie vorsichtig den Tee über die Eiswürfel.

Rooibos Eistee
Durch seinen fein-süßlichen Geschmack eignet sich Rooibos (Rotbusch) hervorragend für Eistee. Und da Durstlöscher nicht langweilig sein müssen, wird der Rooibos Tee mit Fruchtsäften und Eis zum exotischen Sommercocktail:

Zutaten für 4 Personen:

0,5 l frisches Wasser
2 Esslöffel Rooibos-Tee, z.B. „Skoon“
0,5 l Pfirsich-Saft
1 unbehandelte Zitrone
Crushed Ice

Zubereitung:

Gießen Sie den Tee mit 0,5 l heißem Wasser auf und lassen ihn 5-7min ziehen. Pressen Sie die Zitrone aus und verrühren Sie den Tee mit Zitronen- und Pfirsichsaft. Eine Kanne mit viel Crushed Ice auffüllen, den Tee darüber gießen und an einem besonders heißen Sommertag genießen!

Sommer, Sonne, Eistee: Mit diesen Rezepten ist Genuss garantiert. Und einen extra Gesundheits-Kick gibt’s noch dazu. Viel Spaß beim Schlürfen!!!

Seite: Vorherige 1 2
Seite: Vorherige 1 2

« Vorherige Seite Neuere Einträge »