Welcher Tee zu welchem Essen?

Sushi

In verschiedenen Kulturen ist eine Tasse Tee ein fester Begleiter zur jede Mahlzeit. Ob Frühstück, Brunch, Mittagessen, Abendbrot oder spätes Mahl, es gibt immer einen passenden Tee dazu. Denn der Tee hat die Eigenschaft das Geschmacks- und Geruchsempfinden zu sensibilisieren. Er betont die geschmacklichen Eindrücke und hebt die Feinheiten der Speise hervor. Und viele Gerichte bilden mit dem Tee ein “Paar”.

Aber wie lässt sich das fantastische Potential des Tees mit unseren Speisen kombinieren. Hier sind ein paar einfache Regeln:

Weißer Tee schmeckt allen, die feine, zarte und unverfälschte Aromen mögen. Er ist außerdem sehr einfach zuzubereiten und eignet sich daher auch für hektischere Zeiten im Beruf oder Alltag. Sie haben sehr zarte Aromen und sind hervorragende Begleiter zu milden, nicht zu intensiven sahnigen und zitronigen Speisen, zu hellem Geflügel und Süßwasserfisch sowie zu leichten Desserts aus Mandeln oder Kokosnuss.

Grüne Tees sind sehr vielseitig und passen sich leicht an. Liebhaber der asiatischen Küche und von Fischgerichten finden im Bereich der Grüntees mit Sicherheit mehr als nur eine Lieblingssorte. Grüntee harmoniert mit nicht zu stark gewürzten Speisen: Gemüse, Meeresfische und Meeresfrüchte, Reis und gedämpfte Teigtaschen. Ein japanischer Sencha kombiniert sehr gut mit Zander. Je nach spezifischer Note des Tees – gemähtes Gras, Algen, unreifes Getreide – lässt sich die Abstimmung optimieren.

Der Oolong besitzt von allen Tees vielleicht den größten Reichtum an Geschmacksnuancen und Aromen. Den Geschmack kann man als delikat bezeichnen mit vielen blumigen Nuancen.

Leicht oxidierte Oolongs sind besonders heikel, wenn es um die richtige Kombination geht. Sein blumiges oder fruchtiges Aroma wird von schweren, stark gewürzten Speisen schnell zerstört. Sehr gut lassen sich mit „grünen Oolongs“ Schweinefleisch und gedämpfte Teigtaschen, aber auch Jakobsmuscheln, Scampi und Garnelen vermählen. Stärker fermentierte Oolongs vertragen auch kräftigere Begleiter, selbst Karamelltöne oder Sojasauce.

Schwarze Tees kommen am häufigsten vor und sind einfach zu kombinieren. Am besten passen sie zu zu pikanten Gerichten und zu Braten. Schwarzer Tee liebt Fleisch und Curry. Aber auch zum Dessert, Schokoladen-Speisen oder Konfitüren kann die Kombination mit schwarzem Tee ganz neue Aromen hervorzaubern.

Pu-Erh Tees werden in China traditionell zu fetten Speisen serviert. Sie passen zu allen vollmundigen Speisen, zum Wildfleisch, Ente, geräuchertem Fisch, würzigen getrockneten Wurst und Innereien.

Mit diesen einfachen Regeln können Sie selbst einen Tee passend zu Ihren Mahlzeiten auswählen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Besonderheiten jeder Sorte kennen zu lernen und um herauszufinden, mit welcher Speise sie am besten harmoniert.

Es lohnt sich und bereitet immer wieder einen neuen Genuss.

Avocado-Kräuterquark Bagel

ZUTATEN für 2 Portionen

Zubereitungszeit 15 Minuten 

  • 2 Tassen Tea-Exclusive Long Jing Bio Grüntee
  • 2 Bagel
  • 1 Avocado
  • 1 große Tomate 
  • 250 g Magerquark 
  • 50 ml Pflanzendrink
  • 5 Radieschen 
  • 2 Stangen Petersilie
  • 1 Knoblauchzehe
  • Cayenne Pfeffer
  • Schwarzer Pfeffer
  • Salz 

ZUBEREITUNG

Für den Kräuterquark die Radieschen und die Tomate waschen. Tomate in Scheiben schneiden, Radieschen halbieren und in kleine Scheiben schneiden. Avocado halbieren, Kern entfernen und mit einem Löffel aus der Schale holen. In feine Scheiben schneiden. Knoblauchzehe und Petersilie hacken.

Den Quark mit etwas Pflanzendrink cremig rühren. Radieschen, Knoblauch und Petersilie unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer würzen. Bagel toasten, mit Kräuterquark bestreichen und mit Tomaten – und Avocadoscheiben belegen. 

Dazu passt perfekt unser leichter, ein wenig nussiger Long Jing Bio Grüntee aus der Provinz Anhui, China. 

Eure Natalia

Tee als Menü-Begleiter

Tee-Menü

Aufgrund ihrer Vielfalt bieten hochwertige Tees eine tolle Möglichkeit zur anspruchsvollen Menübegleitung. So könnte das aussehen:

APERITIF Mit einem feinen, blumigen Grüntee kann man die Geschmacksknospen wachkitzeln und den Appetit anregen.

VORSPEISE Zu leichten Gerichten wie Gurkensalat oder Meeresfrüchten passt ein milder weißer Tee, zu intensiveren Geflügelgerichten ein aromatischer leichter Oolong (Tie Guan Yin oder Alishan) oder Darjeeling 1st. Flush.

GEGRILLTES Ein stärker oxidierter Oolong wie Da Hong Pao oder Phoenix Oolong bildet starken, ebenbürtigen Begleiter zu rauchigem Fisch, Fleisch oder Gemüse vom heißen Rost.

HAUPTGANG Mit dunklem Fleisch versteht sich gereifter Pu Erh besonders gut. Tee kann aber auch exotisch: Zu einem milden Curry passt Jasmin, zu einem scharfen dagegen Keemun.

DESSERT Ob Ceylon zu Gebäck, Keemun zu Mousse au Chocolat, Masala Chai zu Apfelkuchen oder Japanischer Sencha zu weißer Schokolade – Tee und Dessert harmonieren einfach perfekt.

DIGESTIF Der erdiger Pu Erh ist hier die perfekte Wahl: Er enthält nützliche Enzyme, die sich günstig auf die Verdauung auswirken.

Winter – Rührkuchen mit Mohn zu Masala Chai

 

ZUTATEN

  • 100 g Pflanzenmargarine
  • 80 g Rohrohrzucker
  • 4 Eier
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 3 TL Backpulver
  • 200 g Dinkelmehl
  • 3 EL Jogurt
  • 1 Packung Mohnback
  • 100 g Rumrosinen

 

ZUBEREITUNG

Rohrohrzucker, Margarine oder Butter und den Vanillinzucker in einer Rührschüssel mit dem Handrührgerät gut vermengen. Die Eier dazugeben und nochmals gut verrühren. Den Jogurt und die Mohnbackmischung unterheben. Zuletzt noch das Mehl zusammen mit dem Backpulver unter die Masse rühren und die Rumrosinen beimischen. Den Backofen auf 170°C Umluft vorheizen. Eine rechteckige Backform leicht einfetten und mit Backpapier auslegen. Den Teig gleichmäßig darin verteilen und den Kuchen für etwa 40 Minuten backen, bis die Oberfläche goldbraun ist. Zum Rührkuchen mit Mohn passt eine frisch aufgebrühte Tasse tea-exclusive Masala Chai.

Ich wünsche euch nun einen tollen Start in die Vorweihnachtszeit.

Eure Natalia

Golden Milk Coffee Latte Style

Bei Ernährungstrends spult sich stets dieselbe Routine ab: Sie tauchen wie aus dem Nichts auf, sind zunächst ein Geheimtipp und finden sich plötzlich landesweit in Restaurants und Cafés. Nach einigen Monaten oder Jahren verschwinden sie schnell wieder in der Versenkung – entweder weil sie doch nicht so gut schmecken wie anfänglich behauptet wurde. Oder weil sich vermeintliche Gesundheitswirkungen nur als cleverer Marketing-Schachzug erweisen.

Bei der goldenen Milch scheint der Fall etwas anders gelagert. Das Rezept – bestehend aus Kurkuma, Milch und verschiedenen Gewürzen – folgt einer jahrhundertealten Tradition und stammt aus der ayurvedischen Küche. Von einem kurzfristigen Trend kann also keine Rede sein. Beliebt sind hierzulande vegane Varianten mit Soja- und Hafermilch. Passend für die kalte Jahreszeit gibt es heute ein leckerer Rezept für Goldene Milch Kaffee Latte Style:

ZUTATEN für 1 große Tasse

  • 200 ml Hafermilch
  • 2 TL Kurkuma Vanille for Latte
  • 120 ml aufgebrühter Kaffee
  • 100 ml Milch oder Hafermilch
  • 1 EL Agavendicksaft oder Honig
  • Kakao zum Bestreuen

 

ZUBEREITUNG

2 TL Kurkuma-Latte Mischung in die Hafermilch einrühren und erwärmen. Mit Agavendickssaft oder Honig nach Belieben süßen. Den Kaffee frisch aufbrühen und mit einem Schuss Hafermilch und etwas Süße verfeinern. Die Milch aufschäumen. Zuerst die goldene Kurkuma-Milch in eine große Tasse füllen. Dann den Kaffee langsam dazugeben und mit dem Milchschaum abschließen. Mit etwas Kakao bestreuen und heiß genießen.

Eure Natalia

 

 

Mousse au Chocolat mit schwarzen Salzflocken und Earl Grey Tee

 

ZUTATEN für 4 Personen

Für die Mousse:

  • 250g Zartbitter-Schokolade
  • 180g Puderzucker
  • 10ml Wasser
  • 12g Blattgelatine
  • 600ml Schlagsahne
  • 4g grobe schwarze Salzflocken

Für die Tee-Reduktion:

  • 200 ml Wasser
  • 8g Earl Grey
  • 5 g Blattgelatine

 

 

ZUBEREITUNG

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Blattgelatine im kalten Wasser einweichen.

Schokolade mit dem Zucker, dem Wasser und ausgepressten Gelatine vermischen und leicht abkühlen lassen. Die Sahne aufschlagen und unter die Schokolade heben. Die Mousse mindestens 4 Stunden kühl stellen.

Für die Reduktion aus Earl Grey Wasser zum Kochen bringen und den Tee aufgießen. 3-4min ziehen lassen und sieben. Blattgelatine im kalten Wasser einweichen, auspressen und mit dem Tee vermischen. Die Masse mindestens 3 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.

Sobald die Mousse au Chocolat gut gekühlt ist, mit Hilfe eines Suppenlöffels Nockerl formen und auf dem Teller platzieren. Mit Hilfe eines Spritzbeutels die Teller mit Tupfen aus dem eingedickten Tee dekorieren und mit ein paar Salzflocken garniert servieren.

Eure Natalia